Weisstannental

Vor einem Monat bin ich bereits ein erstes Mal ins Weisstannental gewandert. Ich war total fasziniert von der umwerfenden Berglandschaft und wollte, wenn die Natur schon etwas weiter vorangeschritten ist, nochmals dorthin wandern...gesagt - getan...

Früh morgens wanderte ich also erneut zu den Wasserfällen im Weisstannental. Vom Dorf aus ging es in stetigem Bergauf - mal steiler - mal gemässigter. Zuerst überquerte ich den Gufelbach, danach ging es steil aufwärts über eine Weide, zwischen zwei riesigen Felsbrocken hindurch. Danach kam nochmals eine steile, steinige Passage, bis es dann etwas angenehmer wurde. Das schlimmste Stück war somit überwunden. Nun ging es weiter durchs Unterlavtinatal, von wo ich schon bald den ersten Wasserfall sehen konnte. Vor einem Monat konnte ich hier noch ein paar Steinböcke erblicken, heute wollten diese sich mir leider nicht mehr zeigen.

Am Ende des Talkessels und nochmals ein paar Höhenmeter weiter erreichte ich die Wasserfall-Arena Batöni.

Hier verzweigen sich die Wanderwege...wer über die Hängebrücke geht kann zum Heidelpass und zur Sardonahütte wandern.

Ich entschied mich dieses Mal, den Weg Richtung Pizolhütte zu nehmen. Dieser hatte es in sich und ging im steilen Zick Zack den Berg hoch...aber von hier hatte ich eine super Aussicht auf die drei Wasserfälle.

Von hier oben kam ich mir vor, als ob ich in Island wäre...

Wasserfallarena Batöni

Piltschinabachfall (81 Meter) - Sässbachfall (86 Meter)- Muttenbachfall (45 Meter)

Wasserfallarena Batöni
Gufelbach

als Gufelbach fliesst das Wasser ins Tal hinunter...

Bergfrühling

#wanderung #wasserfälle #weisstannental

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fotomarathon

Seleger Moor